Leserstimmen

Yo hey Hans Ulrich!

Was geht soweit? Alles fit im Schritt? ;-) Spaß beiseite. Du willst also wissen wie es mir in den letzten 6 Monaten ergangen ist? Hier hast du nun meinen Senf. Vielleicht erkennst du mich ja, habe dir “damals” auch ein Feedback zu deinem Buch “Der Weg zum begehrten Mann” geschrieben aber egal nun. Kommen wir nun zurück zum wesentlichen Teil.

Ich muss sagen, dass ich seit deines Buches “Der Schlüssel zum Leben”, kein anderes “Selbsthilfebuch” von irgendeinem anderen “Guru” gekauft habe, geschweige dem mir ernsthafte Gedanken gemacht, mir so ein Exemplar über das Internet zu ziehen oder in den nächsten Bücherladen zu rennen, in der Hoffnung endlich mit dieser mysteriösen “Suche” fertig zu sein. Ich habe schlicht das Interesse daran verloren.

Die Methode, die du in deinem Buche beschrieben hast, ist mir auch schon schon oft in meinem eigenen Leben passiert. Beziehungsweise habe es an meinen eigenen Körper “erlebt”. Dieses Gefühl, das man existiert. Dieses Gefühl, das man da ist. Dieses Gefühl, das du am Leben bist.

Apropos Körper. Ich befürchte, das die meisten Menschen Ihren eigenen Körper nicht zu schätzen wissen. Ich mein, es ist nur dieser eigene Körper, den wir haben. Nur allein durch diesen Körper, den wir besitzen, können wir mit all unseren Sinnen, die Welt “kontaktieren oder erleben”. Es ist meiner Meinung nach einfach unser wichtigstes “Werkzeug” auf diesem Planeten. Ohne diesem, können wir nicht existieren. Ohne Ihn, kann ich jetzt nicht dir keine Email schreiben, oder die Apfelschorle neben mir schmecken oder die Musik, die gerade durch meinen Kopfhörer brummen, hören. Aber wie auch immer, lassen wir mal diesen “physischen Gegenstand” beiseite.

Noch einmal zu deinem Buch.

Ich kann es einfach nicht genau beschreiben, was sich da geändert hat. Ich denke auch, das es die Erklärung oder Erzählung nicht braucht. Man weiß es einfach. Man fühlt es einfach. Man erlebt es mit seinen eigenen Augen, Kopf und Herzen! Und es fühlt sich auch richtig an. Es fühlt sich so an, als ob ich meine Stelle in meinem Leben, diesem Leben oder diesem Planeten gefunden habe!

Es erfüllt mich irgendwie mit Sinn… oder eine Kraft, die mich so unterstützt als ob ich jeden Tag auf das Neue bereit bin, all die “Herausforderungen” im Leben anzunehmen. Und ja, auch unsere “alltäglichen”. Wobei “Alltag” auch nicht sein sollte. Es ist viel zu schade! Man sollte jeden Tag am besten so “erleben”, als sei es der letzte. Oder so erleben, als sei jede Tätigkeit ein “neues Erlebnis”. Genauer gesagt so leben wie ein Kind mit einer Prise gewissen Erwachsensein. Dieses “Aha-Erlebnis”, dieses staunen nicht verlieren und sich immer wieder an den “kleinen Dingen des Lebens” erfreuen können! So zu leben, als gäbe es kein Gestern oder Morgen, sondern nur noch diesen einen Atemzug!

Irgendwie weiß ich auch meine jetzigen Beziehungen zu meinen Freunden, Familien und meinem Baby (Freundin) mehr zu schätzen. Ich genieße mehr die Zeit, die ich mit all diesen Seelen verbringe. Ich höre wirklich zu, versuche Ihnen zu helfen wo es auch nur geht und will Sie stets zum lachen bringen. Ich will mit Ihnen schlicht einfach eine gute Zeit verbringen. Ich liebe sie einfach. Ich bin auch irgendwie dankbarer… dankbar dafür das meine Eltern sich getroffen haben und miteinander schliefen… den dadurch bin ich ja entstanden! Ja, derjenige Verrückte aus Bayern, der dir gerade diese Feedback mitten in der Nacht schreibt ist entstanden. ;-)

Wie auch immer. Ich verfolge schon seit 2008 deinen Blog auf der Seite frauenverstehen.ch, bis du auch eine Seite veröffentlicht hast, die sich genauer mit dem Kern der Sache kümmert. Nämlich “Persönlichkeitsentwicklung”. Danke für alles. Du hast mir wirklich unzählige Denkanstöße gegeben, die mein Leben positiv bereichert haben. Ich bin froh, das so ein Mensch, wie du existiert und dessen Gedanken auch zur Welt aussendet, damit du Ihnen auf deiner Art und Weiße hilfst. Mach weiter so! Zwar sehe ich, das sich in der letzten Zeit auf deiner Seite nicht viel tut… aber das macht nichts.

Ich würde am liebsten diese beiden Seite so veröffentlichen, das Millionen von Menschen sehen, was in deinem Kopf so abgeht. Dann würdest du glaube ich erstmal finanziell ausgesorgt sein, wenn du verstehst. Hahaha. ;-)

Aber kommen wir natürlich wieder auf den Boden zurück. All meinen Freunden, die ich bisher von deinen beiden Websites erzählt habe, waren positiv überrascht und wollten mehr Informationen. Aber das ist nun eine andere Geschichte. Ich jedenfalls bereute es gar keine einzige Sekunde, dein Buch gekauft zu haben und würde mich weiterhin freuen, von dir zu “lesen”! So, das war´s. Lust diesen Feedback auf deiner Homepage zu den Leserstimmen zu veröffentlichen? Wäre cool. Du kannst es auch so schneiden, das es “passend” für dich ist. Quatsch beiseite, war nur Spaß. ;-) Mach was du willst. Ich hoffe, das dir diese Worte dir gut tuen!

In diesem Sinne,
dongsche und halt die Ohren steif!

Bash

Hi Hans Ulrich,

Dein Buch hat mir sehr geholfen. Die krampfhafte Jagd nach verschiedensten Dingen wie Frauen, Erleuchtung, Geld…. ist vorbei. Ich bin nicht mehr so abhängig von den äußeren Umständen und muss nicht mehr um jeden Preis irgendetwas erreichen, um ”dann” richtig losstarten zu können.

Deine Beschreibungen im Buch sind eingetreten. Ich weiß nicht, ob ich erleuchtet bin aber es ist mir nun egal.
Ich hafte auch nicht mehr an den Dingen an. Das Zitat ”Alles, was du hast, hat irgendwann dich.” finde ich genial.

Nach wie vor beschäftige ich mich mit meiner Persönlichkeitsentwicklung und erinnere mich oft, im Moment zu sein. Vielleicht hast du ein paar Tipps, wie man noch gezielter sein Selbstbewusstsein stärken kann.

Nach einer zwischenzeitlichen Phase, wo ich alle Menschen mit meinem Wissen beglücken wollte, verstehe ich nun was du meintest. Die Menschen können sich nur sehr schwer ändern. Zu sehr sind sie in ihren Gedankenbahnen festgefahren.

In Mann-Frau Beziehungen fällt mir nun auf, dass fast alle Verhältnisse in meinem Umfeld gestört sind und bekannte Machtkampfmuster beinhalten.

Ich selber habe noch ein bisschen die Illusion im Kopf, dass es da draußen eine perfekte Frau für mich gibt. Mit ihr wird dann alles anders, das Leben wird dann erst richtig lebenswert. Mir wird allerdings immer klarer, dass es das nicht gibt. Jede Frau, die ich kennenlerne scheint am Anfang so perfekt aber dann ist sie es doch wieder nicht ganz…….Du weißt natürlich was ich meine.

Ich lebe einfach mein Leben, was übrigens die meisten Menschen vorher auch schon als erfolgreich und außergewöhnlich bezeichnet hätten. Nun aber ist es auch für mich im Inneren erfüllend, was ich vorher nicht behaupten konnte.

Vielen Dank

Beste Grüße aus Niederösterreich

Hallo Hans Ulrich

Es hat sich im meinem Leben/Ansicht einiges verändert. Ich habe aber seit ein paar Monaten nicht mehr bewusst mich angeschaut, wie ich es am Anfang gemacht habe. Es ist mir irgendwie vergessen gegangen, obwohl ich weiss es genau, dass das Sich-Anschauen auf mich gewirkt hat. Mit der Zeit habe ich langsam aber sicher angefangen, die unterschiedlichsten Sachen im meinem Alltag anders zu sehen und/oder sie anzunehmen. Ich schaue ab und zu mich wieder an, wenn ich das Bedürfnis danach verspüre (wenn ich mich manchmal in einer spezielle Situation befinde; das hilf mir dann).

Ich habe gemerkt, wie du es auch schreibst, was für mich wichtig und was nicht so wichtig ist. Ich bin irgendwie egoistischer geworden, schaue mehr für mich und mache mehr das, was mir gut tut. Ich verspüre mehr Gelassenheit, bin innerlich entspannten und ruhiger geworden. Ich habe keine Angst mehr, was auf mich zukommt. Ich geniesse bewusster das Leben.

Ich danke dir dafür, Hans Ulrich.

Herzliche Grüsse
Aurora

Hallo Hans-Ulrich!

Nach dem Lesen Deines Buches sind mir folgende Dinge bewußt geworden:

Am Leben komme ich nicht vorbei, die Herausforderungen sind da und ich kann sie angehen oder nicht…
…von alleine jedenfalls verschwindet oder ändert sich nichts, so scheint mir´s.Das nimmt mir niemand ab.

Bisher dachte ich aber ich könnte mich davor drücken, Dinge die mir nicht passen aktiv anzugehen. So ist mein Bücherregal voll mit Inhalten aus dem Esoterik-Bereich, Tipps und Tricks wie “Bestellungen” usw. Immer auf der Suche nach einem (Geheim-) Rezept mit dem sich Wünsche erfüllen. Ein Buch gelesen und schon nach dem nächsten gegriffen.Tja, es wäre halt so viel einfacher wenn ich z.B die Million über Nacht auf dem Konto hätte, rein durch Visualisieren…anstatt mich um meine Ängste/Hemmungen zu kümmern, welche mich davon abhalten z.B. Songs von mir zu veröffentlichen (mache Musik)/ überhaupt Geld zu verdienen.

Diese ganzen Eso-Bücher haben mir im damaligen/jeweiligen Moment sehr gut getan und in mir Hoffnung geweckt.

Heute habe ich überhaupt keine Lust mehr darauf, ich sehe das als Zeitverschwendung und Verführung zum Leben in einer Traumwelt, zum Rückzug von der Aussenwelt, so war es bei mir.

So war ich auch von Deiner beschrieben Übung begeistert, ich dachte: Super, wieder ein neuer Trick, das ist es.

Bis ich kapierte, dass das wieder die gleiche Masche von mir ist, im stillen Kämerlein eine Technik zu üben als Ausrede dafür “draussen” nichts anpacken zu müssen.

Ich erinnere mich 4-5 Mal am Tag an das `Sich selbst anschauen´.

Mehr den je kümmere ich mich um handfeste /reale Lösungen meiner Aufgaben. Auch wenn mir das nicht immer leicht fällt und nicht alles klappt, empfinde ich das so, dass ich mich damit `echt´ um meine Bedürfnisse kümmere, und das tut gut.

Das ist mein Stand.

Herzlich Grüße, Steffe

Hallo, verehrter Hans-Ulrich!

Jetzt schreibe ich Dir mal ein paar Sätze zu Deinem Buch `Der Schlüssel zum Leben´.
Darauf gekommen bin ich über Deine andere Webseite ´frauenverstehen`.

Also, wo beginne ich…vorab, das Buch spricht mich in allen Belangen total an, es spricht mir, wie es so schön heisst , aus der Seele und es berührt und rüttelt mich ´im Guten , wie im Schlechten`, denn ich würde mich in die Kategorie: verwirrt, wartender Sucher, stecken.

Mein Leben lang schon nagen die Gedanken und das Gefühl `ich bin noch nicht soweit/genug´ an mir. Erst war es mein Aussehen bis hin zu einer Nasenkorrektur…dann meine Gedanken, Einstellungen, Glaubenssätze, mein Auftreten ect….kein Ende in Sicht…immer auf der Suche danach: „Wie schaffe ich es, dass ich mit mir selbst wohl fühle..!?“

Meine Bibliothek (die könnte ich jetzt eigentlich entsorgen) ist voll mit Büchern über positives Denken, Bestellungen, Gesetz der Anziehung usw., was mich nur in eine passive, abwartende Haltung manövrierte…und dabei dachte ich doch begeistert: Das ist ja die perfekte Lösung…Wenn ich das nicht genügen nicht in den Griff bekomme, dann visualisiere ich halt einfach, dass all die erstrebenswerten Dinge wie durch Zauberhand auf meiner Bildfläche erscheinen. ….Pustekuchen…gar nichts passierte.

Infolge meines Verbesserungs-Bestrebens(-Wahnsinns) habe ich schwer an mir gearbeitet oder besser gesagt herumgedoktert. Manches davon hat mich tatsächlich vorangebracht, mir geholfen…mir geht es wie in Deinen Beschreibungen.

Tja, und jetzt kommst Du mit diesem Buch und der Methode. Sie ist mir tatsächlich unbewusst auch schon in meinem Leben begegnet (ich nenne das: aus den Augen schauen). Ob sie auch hilft vermag ich natürlich noch nicht zu sagen, schön wär´s…Aber schon jetzt hat Dein Werk mir zu mehr Klarheit und Verständnis verholfen… ich könnte Seite um Seite durchgehen…

Momentan am erkenntnisreichsten sind für mich sind die Gedanken, dass man auch als Weiser nicht am handelnden Leben vorbei kommt und dass das Leben trotz Erleuchtung gleich bleibt. Da fällt mir der Spruch ein (weiss nicht mehr woher er stammt):
-Vor der Erleuchtung…Tee trinken und Wasser holen.
Nach der Erleuchtung… Tee trinken und Wasser holen.-

Also Hans-Ulrich, ich danke Dir vielmals für die zahlreichen Aha-Erlebnisse und die Tritte in meinen Allerwertesten. Es hat sich für mich sehr gelohnt Dein Buch zu kaufen, ich bereue es absolut nicht. Das gilt übrigens auch für Dein anderes Buch, welches ich auch besitze.

Herzliche Grüße an Dich und in die tolle Schweiz
Steffe

Hallo Herr Wyss,

Ich habe Ihr e-Book in 2 Tagen durchgelesen.

Und ich muß sagen: HUT AB !!!!!

Wie Sie das in Worte packen hat das meiner Ansicht nach noch kein andere Autor geschafft.
Ich beschäftige mich schon intensiv seit 2008 mit Spiritualität und bin seither auf der “Suche” nach der für mich besten “Methode”.

Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen: Lola-Prinzip, Tepperwein, Wayne Dyer, Secret-Film u.v.a. mehr.
Aber kein Buch gab mir ein Rezept in die Hand.

Anders das Ihre. Sie beschreiben auch sehr schön warum und wieso.

Herzliche Grüße
Andrea